11 hours ago

Weltreisenocker

Wunderschöne Küste

Viele haben uns gesagt, dass es nicht viel zu sehen gibt auf der Strecke von Adelaide nach Melbourne - doch hier müssen wir widersprechen. Die Landschaften, die Strände (man kann sogar “sicher“ baden) und die Küsten sind genial. Gerade Beachport hat uns heute richtig begeistert 🙂

Ab Mt Gambier ist es dann richtig touristisch. Reisegruppen und Besucher aller Nationalitäten gehen zu den ehemaligen Vulkanen und zum Blue Lake. Außerdem ist die Ortschaft der inoffizielle Anfang bzw. das Ende der berühmten Great Ocean Route.

Die Farbe dieses Vulkan Sees ist wirklich faszinierend. Die vielen Menschen haben uns aber erstmal wieder abgeschreckt 😉
... See MoreSee Less

2 days ago

Weltreisenocker

Limestone Coast Richtung Melbourne

Weiter ging unsere Reise die Limestone Coast runter bis kurz vor den Great Ocean Drive Richtung Melbourne.

Wir hatten heute herrliche Aussicht Plattformen, tolle Kaffee Pausen direkt am Strand mit dem Auto, interessante Landschaften, Überfahrten mit der Fähre und nun auch noch einen netten Camping Platz mit Sauna nahe am Strand 🙂
... See MoreSee Less

3 days ago

Weltreisenocker

McLaren Valley und Port Victor

Das McLaren Valley liegt südlich von Adelaide. Hier werden überwiegend Shiraz und Cabernet Weine angebaut. Die Gegend wurde gegründet von italienischen Siedlern und man findet hier überall auch deutlich sichtbare Spuren - Zypressen Wege und italienischer Baustile.

Das Highlight hier war der Besuch des neuen Weingut D´Arenberg - eine kleine architektonische Meisterleistung und Ausstellung. Noch nie solche Toiletten gesehen 🙂 Aber auch die Geruch Wand war genial und super umgesetzt. Der Besuch lohnt sich!

Danach weiter nach Port Victor ganz im Süden. Hier gibt es einen Steg auf die Nachbar Insel. Auch zu befahren mit einem Pferde Zug 🙂 Noch nie so etwas gesehen... Aber auch eine sehr entspannte und schöne Gegend. Das Mittagessen am Strand hat geschmeckt 😉

Dann gab es noch eine kleine Reparatur am Paji - aber selbst ist die Frau 🙂
... See MoreSee Less

4 days ago

Weltreisenocker

Deutsches Dorf in Australien und dann schwimmen im Meer

Hahndorf liegt in den Bergen vor Adelaide und ist ein deutsches Dorf von c.a. 1850. Hier gibt es deutsche Spezialitäten, Bier, Essen, eine deutsche Bäckerei, Biertische, Schwarzwälder Kuckuck Uhr, Oktoberfest Krüge und Hüte u.v.m.... War lustig für uns und ein bisschen wie zu Hause.. 😉

Danach ging es nach Adelaide. Das Stadtzentrum ist komplett umgeben von Park Anlagen - nette Stadt Architektur :). Uns war aber das Leben in der Stadt etwas zu viel Trubel (waren wohl zu lange alleine in der Wüste unterwegs) und so haben wir uns nur die Kathedrale angeguckt und eine Stadtrundfahrt gemacht.

Dann zum Strand von Adelaide (Glenelg). Hier fährt wirklich die S-Bahn direkt bis 50 Meter vor den Strand. Dementsprechend viele Menschen waren dann hier am Strand. Aber trotzdem sehr nett 🙂

Zum Nachmittag waren wir dann im Meer schwimmen am Maslin Beach mit herrlichen Sonnenuntergang 🙂
... See MoreSee Less

5 days ago

Weltreisenocker

Durch die Wein Regionen um Adelaide

Zuerst durch das Clare Valley (Riesling Region) und dann weiter durch die Barossa Wein Region mit überwiegend Rotwein (Shiraz, Cabernet). Wobei wir eindeutig sagen müssen, dass uns Barossa sowohl vom Wein wie auch der Landschaft und Gebäuden deutlich besser gefallen hat.

Die Weine sind klasse (haben uns für Weihnachten auch ein paar Flaschen gekauft) und die Ortschaften einladend. Weihnachtlich ist dabei fast alles geschmückt - teilweise die Bäume in den Strassen, die Häuser und sogar die Statuen vor der Ortschaft (skurril).
... See MoreSee Less

6 days ago

Weltreisenocker

Nicht jeder Tag ist ein Highlight

Um 22 Uhr gestern kam der Sturm. Um 1 Uhr in der Nacht hatten wir dann die Nase voll und haben unser Dachzelt verlassen und auf den Autositzen geschlafen. Bei Sturm ist es einfach viel zu laut im Zelt... ;(

Dann stand heute die Gipfel Wanderung zum Mount Remarkable auf dem Programm. Eine 13,6 km lange Wanderung bei knapp 30 Grad auf 960 hm. Also anstrengend und warm 🙂 Schade war dabei, dass man so gut wie nie eine Aussicht hatte und die meiste Zeit auf Steinen gelaufen ist (irgendwann tun dann die Füße weh). Naja - immerhin war es ein gutes Training 😉

Aber Info für alle: die Gegend ist eine sehr gute und bestens beschilderte Mountain Bike Region! Das könnte sich hier richtig lohnen - leider haben wir kein Bike dabei... (wobei die Skulptur am Eingang doch etwas zu denken gibt - Helmpflicht 🙂

Jetzt geht es für uns in die Wein Region von Adelaide. Soll eine der besten Wein Regionen der Welt sein... Wir werden berichten 🙂
... See MoreSee Less

7 days ago

Weltreisenocker

Frühstück in Port Augusta und dann Wandern

Port Augusta liegt geografisch perfekt zum einkaufen und für weitere Aktivitäten. Wir haben dies heute auch gemacht und anschließend ein leckeres Frühstück an der Meer Promenade genossen. Hier ist besonders der Boden mit dem Dielen und dem Eisenbahn Trägern sehr interessant.

Danach ging es für uns zum Alligator Gorge in dem Mount Remarkable National Park. Eine schöne, aber auch anstrengende 9 km Wanderung durch geniale Schluchten.

Den Abschluss gab dann der Hancock Lookout mit herrlicher Aussicht. Hier haben wir dann lecker Fisch zu Abend gegessen und auch geschlafen. 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Hammer Fotos!

Habt Ihr eigentlich Schrittzähler dabei? Würde mich mal interessieren, wie viele Kilometer Ihr schon gelaufen seid ...

1 week ago

Weltreisenocker

Gawler National Park

Da wir langsam Richtung Melbourne müssen, sind wir heute quer in den Norden zum Gawler National Park gefahren. Ein netter eher hügeliger Park mit sehr interessanten Stein Formationen. 1 Tag war hier aber für uns völlig ausreichend 🙂

Danach weiter nach Kimba. Hier gibt es einige Skulpturen und Kunst auf den Getreide Silos.

Zum Abendessen dann den ersten Lachs aus Venus Bay 🙂 sehr lecker!
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Wann müsst ihr denn in Melbourne sein ? Wir kommen da um den 20. rum an 🙋🏻😉

1 week ago

Weltreisenocker

Ohne Henry geht es besser

Henry ist der Name von dem Seelöwen, der in der Venus Bay Bucht lebt und dem wir gestern kennen gelernt haben. Er läßt sich von den Besuchern sogar streicheln und noch lieber füttern. Aber er frisst auch gerne den Anglern den Fisch weg 🙂

Heute war er nicht da und gleich haben wir besser gefangen. 4 Lachs, 1 Hering und einen Krabbe gibt es jetzt in den nächsten Tagen zu essen 🙂

Danach ging es weiter zum Pildappa Rock zum campen. Genialer Camping Platz direkt am Stein. Erinnert ein wenig an den Wave Rock - aber mit schönerer Umgebung 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

iste bola dobra pochutka

Dobru chut ,ale nerozumiem s rakovinou co pisal Thomas

1 week ago

Weltreisenocker

Weiter die Küste rauf Richtung Venus Bay

Die Küsten hier sind rauher und stürmischer - aber haben etwas herrliches. Wir sitzen gerne hier auf einem Felsen und gucken einfach nur minutenlang das kraftvolle Spiel der Wellen an.

Ansonsten:
* Elliston - nette Ortschaft mit guter Barbeque Möglichkeit direkt am Bade Strand.
* Talia Beach und Höhlen - der Strand ist gigantisch mit riesigen weißen Sanddünen im Hintergrund. Die Höhle ist nett...
* Venus Bay - tolle Angel Möglichkeit vom Jetty. Haben wir auch gemacht - allerdings hat uns der Seelöwe direkt hinter uns etwas die Fangquote ruiniert 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Wenn ihr von Venus Bay weiter nördlich rauf fahrt, ist Laura Bay (ca. 100 km entfernt) auch zu empfehlen. Schöne einsame Bucht...

wunderschöne Natur

1 week ago

Weltreisenocker

Abenteuer und dann Küste

Der Rückweg aus dem Coffin Bay National Park war dann noch etwas mehr Abenteuer. Gleich 2x sind wir um tiefen Sand steckengeblieben und mussten uns teilweise ausschaufeln :). Danach ging es vorbei an wunderschönen Küsten, Austern Farmen und Stränden Richtung Lock´s Well.

Hier gab es dann 282 Stufen über Treppen hinunter (und auch wieder rauf) zum Strand. Wir haben Lachs geangelt (leider ohne Erfolg) und uns den Sonnenuntergang angeguckt. Wunderschöner Platz (sind sogar 2x die Stufen gelaufen :))
... See MoreSee Less

2 weeks ago

Weltreisenocker

Ein genialer Tag

Fast den ganzen Tag saßen wir heute im Coffin Bay National Park auf dem Felsen und haben die Tierwelt beobachtet.

Delphine, Pinguin (wussten gar nicht, dass es hier welche gibt), Manta Rochen, spielende Seelöwen (so süß und niedlich), Känguru, viele interessante und schöne Vögel....

Hat sich richtig gelohnt! Da war es dann auch nicht so schlimm, dass wir beim Angeln nicht so erfolgreich waren 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Was für herrliche Tierbilder und das in freier Natur. Da könnte ich auch den ganzen Tag zuschauen.

Je to parada

Nádhera ,tiež by som presedela cely den a pozerala na tie zvieratka

2 weeks ago

Weltreisenocker

Was für ein herrlicher Tag 🙂

Nach einem Quangdong Frühstück (lecker) ging es für uns durch den Lincoln National Park. Beim Aufstieg auf einen kleinen Berg gab es allerdings erstmal den ersten Adrenalin Schub - eine der giftigsten Schlangen der Welt war nur 1 m neben uns auf dem Weg (haben wir spät entdeckt). PUH...

Danach hieß es dann aber nur noch Genuß pur :). Sehr schöne Natur, Felsen und Aussichten im Lincoln Park.

Ab mittags ging es dann kurz nach Port Lincoln. Eigentlich wollten wir hier eine Tauch Tour mit dem weißen Hai buchen 🙂 - ein bisschen Abenteuer muss sein... Aber bei 649$ pro Person sind wir dann ausgestiegen. Werden wir dann halt später in Südafrika machen.

Weiter ging es in den Coffin Bay National Park. Und das ist der Hammer 🙂 Was für geniale Strände und Farben - wow :)))

Zum Abschluss dann eine Stunde Fahrt durch heftige 4WD offroad Strecke im National Park mit Paji. Externe Felsen, tiefer Sand und Wellen haben uns das Adrenalin da zum zweiten mal heute in die Adern getrieben...

Jetzt können wir dafür mit Blick auf das Meer lecker zu Abend essen 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Schade, dass das in Australien so teuer ist! 🙁

2 weeks ago

Weltreisenocker

Auf nach Port Lincoln

Nachdem es heute morgen noch geregnet hat, sind wir aufgebrochen Richtung Port Lincoln. Vorbei an vielen kleinen gemütlichen Ortschaften, schönen Stränden und Aussicht Plattformen.

Jetzt sind wir in Lincoln National Park angekommen und haben mal wieder einen camping Platz für uns ganz alleine 🙂 Es ist schön hier (für uns aber noch ungewöhnlich kalt mit c.a. 20° Grad)... Müssen uns an die neuen Temperaturen noch etwas gewöhnen.

Morgen wollen wir den Park erkunden - sind schon sehr gespannt was es hier so zu entdecken gibt 🙂
... See MoreSee Less

2 weeks ago

Weltreisenocker

Stürmisch, aber es wird schöner 🙂

Der Wind war heute den ganzen Tag wieder richtig stark. Was bleibt da übrig? In der Küche sitzen, am PC etwas arbeiten und abwarten.

Aber Spaß hatten wir dabei 🙂 ... und morgen geht es auch weiter nach Port Lincoln.
... See MoreSee Less

View on Facebook

 

Comment on Facebook

Ale zvladla si to 😊

Ty mas dost sily po hamburgeroch

2 weeks ago

Weltreisenocker

War gar nicht so schlimm... 😉

Das Unwetter war gar nicht so schlimm und wir konnten im Auto gut schlafen. Dafür war der ganze Tag heute sehr kalt, windig und nass. So haben wir überwiegend in der Camping Küche gesessen und etwas gearbeitet.
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Danke für den Anruf. Ich wünsche weiterhin viel Spaß und Freude und wieder schöneres Wetter. Das Bett im Auto sieht ja ganz bequem aus.

2 weeks ago

Weltreisenocker

Jetzt kommt der Sturm...

Nachdem der Vormittag noch richtig warm (36° Grad) war und wir sogar im Meer direkt neben Delphinen schwimmen konnten, war der Rest des Tages mit der Vorbereitung und dem Unwetter fremdbestimmt.

Temperatureinbruch auf 22° Grad mit heftigen orkanartigen Stürmen und Gewittern. Wir müssen auch zum zweiten mal auf das Dachzelt verzichten und schlafen nun heute auf Matratzen im Auto. (oder besser - wie versuchen es)
... See MoreSee Less

2 weeks ago

Weltreisenocker

Heftige Wanderung und dann ab zum Meer

Wilpena Pound ist das Herzstück der Flinders Ranges. Das Highlight sollte der Aufstieg zum St.Mary Peak sein. Eine Rundwanderung mit 18 km Länge bei 36 Grad - puh, war das anstrengend. Die Aussicht oben war toll. Aber die restliche Wanderung außer der Anstrengung nichts besonderes.

Die Berge und der Weg erinnern sehr stark an eine Dolomiten Wanderung. Durch Wälder, über schroffe Steine, mal extrem steil und dann wieder lange Wiesen Wege... Aber nett 🙂

Danach noch kurz ein paar Stopps wegen der guten Aussicht. Vorbei an der Stadt Quorn, wo die Zeit stehen geblieben scheint und welche schon oft als Film Kulisse gedient hat. Und dann an zum Meer... 🙂

Nach 3 Wochen Wüste, Sand, Berge und Outback hatten wir mal wieder den Wunsch nach Zivilisation, tägliche Dusche und auf andere Menschen. Schließlich waren wir die letzten Wochen fast ausschließlich komplett alleine auf den unterschiedlichsten Camping und Bush Plätzen unterwegs...
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Po takom burgri sa to slape

3 weeks ago

Weltreisenocker

Geniales Frühstück 🙂

Als besondere Empfehlung haben wir mehrfach das Hotel Parachilna gehört. Hier wurden wohl schon Hollywood Kino Filme gedreht (wegen der Kulisse und Landschaft) und das Essen sollte aussergewöhnliche sein... Können wir bestätigen! Zum Frühstück gab es bei uns Emu Burger mit zusätzlich Kamel Fleisch 🙂 Sehr interessanter und guter Geschmack.

Auf das angebotene Bier haben wir um 8.30 Uhr in der früh dann aber verzichtet :).

Danach wieder in die Berge zum Flinders Ranges National Park. Einige schöne Aussichten, Schluchten und Straßen standen heute auf dem Programm. Zum Wandern war es aber etwas zu heiß... (knapp 40° Grad)

Was allerdings nervig ist, ist die Registrierung und Buchung hier im Park. Süd Australien ist auf die Idee gekommen, Campingplatz und National Park Eintritt nur noch online zu machen! Und das hier, wo man nirgends Internet im Park hat 🙂 Wie sind dann extra zu einer 50km entfernten Station gefahren mit Handy Internet. Doch leider ist die Buchung Seite von Süd Australien nicht Handy geeignet!? Was ist das für ein Quatsch? Jetzt sind wir halt nicht registriert und zahlen auch nicht...
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Podelis sa s tym burgrom ci zvladnes sama

3 weeks ago

Weltreisenocker

Endlich mal kurz Internet... Also los 🙂

Tag 1 - Wandern mit über 150 Kängurus

Nach einem kurzen Abstecher bei einer Ochre Schlucht (sehr wichtig für die Aboriginals als Farbe und für Zeremonien) ging es für uns in den Gammon Range National Park nördlich von Flinders Ranges. Hier haben wir dann eine Gipfel Wanderung gemacht mit tollen Aussichten über den Park - und haben dabei bestimmt über 150 Känguru gesehen. Genial 🙂 Wobei die Felsen und Gipfel uns auch sehr stark an eine Berg Wanderung in Europa erinnert hat.

Drei verschiedene Arten von Känguru leben hier im Park. Besonders angetan hat uns dabei das Berg Känguru mit einem “Tiger Schwanz“. Aber die Wanderung war mit c.a. 17 km auch sehr anstrengend und wir waren froh, dann irgendwann wieder auf dem Camping Platz zu sein. Wobei auch hier mehrere Känguru nur 10 Meter von unserem Auto entfernt sich die ganze Zeit aufgehalten haben. 🙂

Tag 2 - Arkaroola Village und Wanderungen

Eine nette Wanderung durch die schroffe und trockene Wüsten Berglandschaft. Vorbei an Minen und durch Schluchten - aber ohne die so beliebten Schwimmöglichkeiten. Dafür gibt es hier wirklich lustige und steile 4WD Jeep Strecken 🙂 Hat Spaß gemacht 😉

Jetzt sind wir gerade in dem Flinders Ranges National Park. Dem beliebtesten National Park in Süd Australien. Und es ist richtig schön hier mit sehr vielen Wandermöglichkeiten. Wenn wir mehr Zeit hätten, würden wir glatt länger als die geplanten 3 Tage bleiben.
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Habt Ihr auch schon Aborigines kennengelernt oder gesprochen oder ist dies kaum möglich? Die Kängurus sind ja sehr nah bei Euch und nicht scheu. Seid Ihr die einzigen Wanderer in dieser Gegend? Weiter so schöne Fotos und viel Spaß

3 weeks ago

Weltreisenocker

Coober Pedy und die Wüste

Coober Pedy ist eine eigenartige Stadt. Durch den Fund von Opal hat die Stadt so etwas wie den modernen Goldrausch. Überall wird gebuddelt und Steine umgedreht. So extrem, dass mittlerweile komplette Hotels, Restaurant, Büchereien und Kirchen unter der Erde in den alten Schächten sind. Außerhalb der Stadt sollte man nicht quer über die Flächen laufen, da überall Schächten und Gruben sind und die Unfall Gefahr extrem hoch ist... Cooper Pedy ist aktuell einer der größten Opal Lieferanten in der Welt - war spannend zu sehen. Inklusive dem Besuch in einer Opal Mine und Museum.

Danach ging es für uns in die Wüste (daher auch einige Tage ohne Internet) über den Explorer Way offroad auf Schotter Pisten Richtung Flinders Range National Park. Vorbei an dem größten unterirdischen Wasservorkommen mit oberirdischen Salz See (Lake Eyre), unendlichen Sand und Stein Steppen, Kunst Skulpturen und plötzlichen Wasser Oasen mitten in der Wüste 🙂 Absolut faszinierender und interessanter Weg.

Nur unsere einsamen Camping Plätze waren zwar super schön, hatten aber sehr viele Mücken (und wir nur viele Stiche). Aber dafür waren auch viele Känguru, Emu s und hunderte Papageien da 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Einfach Wahnsinn! Kunstvolles Australien. Aber auch sehr einsam. Die Papageien haben wunderschöne Farben. Gibt es dort auch noch Menschen?

3 weeks ago

Weltreisenocker

Magische Momente

Beim Besuch des Rainbow Valley hatten wir nicht nur einen traumhaften Sonnenuntergang, sondern auch noch einen Regenbogen direkt hinter dem Valley 🙂 Was für ein Bild und ein Moment - genial 🙂

Danach bekamen wir aber auch noch eine unvergessliche Nacht mit einem extremen Gewitter, welches uns aus dem Dachzelt in das Auto flüchten lassen hat ... 😉

Jetzt sind wir über den Highway nach Süd Australien gefahren. Morgen gucken wir uns Coober Pedy an - eine unterirdische Stadt in der Wüste.
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Wer hätte gedacht, dass das Dachzelt irgendwann mal kapitulieren muss

4 weeks ago

Weltreisenocker

Die große Überraschung

Eigentlich haben wir gedacht, dass es in der Mitte von Australien nur den großen Stein (Uluru) und viel Wüste gibt... Doch der West MacDonnell National Park hat uns richtig positiv überrascht. Herrliche Schluchten, Wanderungen und viele Bade Möglichkeiten in den Natur Pools mitten in der Schlucht 🙂

Redbank Gorge - kurze Wanderung mit wunderschönen Pool zum baden 🙂
Orniston Gorge - die lange Wanderung ist genial (Empfehlung). Herrliche Aussichten - aber viel Wasser mitnehmen.
Ochre Pits - nett und anstrengend, aber nicht mehr
Serpentine Gorge - geniale Aussicht vom Berg. Unbedingt hoch gehen. Erinnert etwas an “Herr der Ringe“... 🙂
Ellery Creek Bighole - klasse zum schwimmen. Haben sogar unser oranges Kissen mit ins Wasser genommen 🙂
Standley Chasm - haben wir ausgelassen
Simpsons Gap- nichts besonderes, nur nett

Danach ging es ab nach Alice Springs. Die einzige Stadt im Umkreis von 1000 km... Hier ist in den Supermärkten das Weihnachts Fieber ausgebrochen. Komisch bei 39° Grad in der Wüste... 😉
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Weites Land...für mich unvorstellbar so lange kein Haus, kein Auto, kein Mensch...Ist euch auf euren Wanderungen jemand begegnet oder wart ihr ganz alleine?

Toll alles super Aufnahmen,gefällt mir echt gut

4 weeks ago

Weltreisenocker

Wir sind auf der Straße unterwegs...

...im MacDonnell National Park und haben kein Internet / Telefon für die nächsten 2 Tage...

goo.gl/wZ7EkS
... See MoreSee Less

Wir sind auf der Straße unterwegs...

...im MacDonnell National Park und haben kein Internet / Telefon für die nächsten 2 Tage...

https://goo.gl/wZ7EkS

 

Comment on Facebook

Sag bloß, die durchgezogenenen Linien bedeuten Überholverbot?! 😂

4 weeks ago

Weltreisenocker

Kings Canyon und Richtung Alice Springs

Nach dem Uluru sind wir über den Kings Canyon und die Mereenie Loop Road (offroad 4WD, 160km, Aboriginals Genehmigung erforderlich) zu den West MacDonnell National Park gefahren. Gerade der Kings Canyon wurde uns bereits im Vorfeld als eine der schönsten Schluchten Australiens mehrfach empfohlen - und er war klasse 🙂

Wobei es zuerst alles andere als beeindruckend war. Die Aussicht von unten im Canyon bzw auch die Kathleen Springs Wanderung war nichts besonderes. Hier unbedingt die lange Rundwanderung machen! Diese wird aber jeden Tag ab 9 Uhr geschlossen - also unbedingt früh da sein.

Von oben sieht es dann komplett anders aus. Viele hunderte Runde Türmchen aus Sandstein bilden zusammen mit der 150 Meter hohen Schlucht eine fantastische Kulisse.

Die offroad Strasse zum MacDonnell National Park war nicht sehr scher zu fahren und wir hätten nachträglich auch den kostenlosen Campingplatz mit einer herrlichen Aussicht knapp hinter dem Kings Canyon nehmen können, statt den teuren Resort Camping... Allerdings hätten wir dann aber auf duschen und schwimmen verzichten müssen - und das war nach 5 Tagen Outback auch mal ganz schön 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Einfach nur sehr geil! ☺

4 weeks ago

Weltreisenocker

Tschüss West Australien - welcome Ayers Rock / Uluru

Nachdem wir die große Wüste passiert haben, mussten wir uns von West Australien verabschieden. Schön war es - wir kommen gerne wieder! 🙂

Zum Abschied hat uns WA noch eine richtig schlimme Strasse geschenkt - mit viel Wasser und Dreck... Unser Auto hat dadurch eine geniale natürliche offroad Jeep Lackierung bekommen und wurde sogar von mehreren Touristen fotografiert 🙂

Ansonsten sind wir am Wahrzeichen Australiens angekommen. Dem Ayers Rock oder auch Uluru genannt. Ein Stein mitten in der Wüste, der eine ganz besondere Wirkung und Energie ausstrahlt. Absolut sehenswert 🙂 Aber auch die kleineren Berge drum herum lohnen sich! Kata Tjuta ist auch wirklich schön und sehenswert 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Ihr seid super. Euer Fan 🙂

Lebt das komische Tier? Der Felsen sieht gar nicht so gewaltig aus. Aber es ist einfach irre. Weiter so.

Super cool! 😍

1 month ago

Weltreisenocker

Wüste mit 41° und viele km...

Nach einem schönen Sonnenaufgang sofort auf die Strasse. Wir kommen super voran, es ist heiß und wir haben mehr Kamele als andere Autos gesehen 🙂

Die hundert Auto Wracks am Wegesrand nicht mitgezählt natürlich. Bekommt man schon ein komisches Gefühl 😉
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

..wusste gar nicht, dass es in Australien auch Kamele gibt 🙂

1 month ago

Weltreisenocker

Jetzt sind wir in der Wüste 🙂

Nachdem wir in Laverton unsere letzten Erledigungen gemacht haben sind wir nun in die Great Victoria Desert Wüste gefahren. Die Wüste ist mit knapp 350.000 km2 die siebt größte der Welt. Diese werden wir nun in den nächsten 4 Tagen durchqueren 🙂 - c.a.. 2000 km Schotter Piste 🙂 Und dann stehen noch alle paar Kilometer diese Auto Wracks am Wegesrand - sehr Vertrauens fördernd 🙂

Der heutige Camping Platz ist Traum direkt an einer Felsen Formation. Nachdem der gestrige Sonnenuntergang so unglaublich schön war, sind wir heute richtig gespannt...

Auch bemerkenswert - heute ist unsere 4te Nacht, die wir komplett alleine ohne irgendwelche anderen camper im Bush schlafen. Ruhig, aber manchmal auch ein komisches Gefühl...

Ansonsten ist es auch das erste mal, dass wir durch ein Aboriginals Land fahren, für das wir sogar eine extra Genehmigung brauchen...
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

na endlich mal KEINE Traumstrände... gute Fahrt 🙂

Auch wenns keine Strände sind...die Fotos sind trotzdem SPITZE

Habt ihr die auch schon iwo gesehen? 😍😂

1 month ago

Weltreisenocker

Golden Outback, Lake Ballard, Gwalia und LEONORA

Nach einer stürmischen und deshalb fast schlaflosen Nacht im Zelt ging es für uns quer durch die Goldfields und vorbei an zig ehemaligen Goldminen zum Lake Ballard. Hier hat der Künstler Anthony Gormley's 51 Skulpturen in den See gestellt (der See ist normalerweise ausgetrocknet uns daher eine gigantische Fläche). Die Figuren, verteilt in dem See mit der eingetrockneten und salzigen Oberfläche und den trockenen Luftspiegelungen geben ein sehr interessantes und fast surreales Bild. Sehr schöne Kunst 🙂

Dann haben wir uns die Geisterstadt von Gwalia angeguckt. Hier ist das Leben nach der Schließung der Mine stehen geblieben und die Leute haben die Ortschaft schnell verlassen. Zurückgeblieben ist eine Geisterstadt, bei der man einem Blick in die Vergangenheit werfen kann .

Danach weiter nach Leonora. Die letzte kleine zivilisierte Ortschaft, bevor es für uns morgen die knapp 2000 km weiter durch die australische Wüste Richtung Ayers Rock (Uluru) geht.

Aus diesem Grund verbringen wir den Nachmittag auch noch mal ausnahmsweise in einem Freibad 🙂

In den nächsten Tagen kann es vorkommen, dass wir mal einige Tage ohne Internet und Telefon sind (Wüste). Ihr könnt unseren jeweils aktuellen Standort aber über GPS sehen. goo.gl/wZ7EkS
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Super Pit Goldmine, Stadtrundgang und auf nach Menzies

Die Super Pit Gold Mine ist gigantisch. Leider haben wir die heutige live Sprengung in der Mine knapp verpasst... Danach ging es für uns in die Stadt nach Kalgoorlie-Boulder. Eine wirklich interessante und historische Stadt mit viel Goldgräber Vergangenheit - inklusive dem ältesten und noch immer geöffneten Bordell in West Australien.

Überall in der Stadt sind derzeit sehr viele wunderschöne lila blühenden Bäume 🙂 Ansonsten leben sehr viele Aboriginals in der Stadt. Aber dazu vielleicht später mehr...

Nun sind wir weiter nach Menzies unterwegs. Hier gibt es einige Kunst Skulpturen, welche wir uns morgen ansehen werden 🙂
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Sonnenuntergang, Frenchman Peak und ab in die Gold Region Kalgoorlie-Boulder

Nachdem wir gestern noch einen traumhaften Sonnenuntergang genießen konnten und Renata sogar schwimmen war (mir war es zu kalt), ging es heute morgen steil auf den Berg Frenchman Peak. Tolle Aussicht - der Aufstieg hat sich gelohnt 🙂

Danach hieß es für uns 500 km Auto fahren durch die Gold Region nach kalgoorlie-Boulder. Hier war der letzte Gold Rausch in Australien und wir wollen morgen uns die SuperPit angucken. Das ist eine der größten Gold Minen der Welt 🙂 Mal sehen was wir so finden können...
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Relaxen, wandern und Strand 🙂

Zweier Tag im Cape Le Grand National Park. Heute sind wir etwas gewandert und haben uns danach einige Stunden am Le Grand beach gelegt. Ein 22 km langer feiner Sandstrand - mal wieder fast für uns alleine 🙂

Dabei hat sich unsere neue Luft Liege als genial herausgestellt 🙂

Das einzige, was immer noch etwas stört, sind die tausend Fliegen, welche sich am liebsten in die Augen, Nase und Ohren setzen... Aber bei solchen Stränden kann man darüber hinweg sehen 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Viel Spaß! Hier ein Gruss nach meiner 3 stündigen Wanderung in den OP...

...und wehe, ihr knipst mir von meinem schönen Neuseeland nicht mindestens genauso viele schöne Bilder! 😄☝️ Wie lange bleibt ihr noch bei den Aussies?

1 month ago

Weltreisenocker

Lucky Bay - Australiens weißester Strand

Im National Park Cape Le Grand befinden sich mehrere Traum Strände. Unglaublich schön 🙂

Aber seht selbst auf den Bildern - man kann es kaum beschreiben...
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Looks great! Going soon.

Unglaublich schön!!! Und dann auch noch Kängurus...so nah...Wahnsinn!!!

Momente die man nicht mehr loslassen möchte

Einfach super, toller Strand, glückliche Menschen und wilde Tiere, weiter so viel Freude und Spa0

Habt ihr auch damper mit bush marmelade bei Doc und Robyne genossen? Wir fanden das sehr lecker.

So schön 😍

+ View more comments

1 month ago

Weltreisenocker

Die Traum Strände von Esperance

Mehrfach wurden die Strände und Buchten als die schönsten Strände Australiens gewählt. Und wir können hier wirklich zustimmen (wobei es schwer zu sagen ist, welcher Strand wirklich der Schönste ist) - die Strände sind traumhaft 🙂

Feinster Sand, geniale Farben, kristallklares Wasser... Was will man mehr?

Ansonsten haben wir derzeit wieder viele Tiere in unserer Nähe. Jeden Tag sehen wir derzeit teils sehr nah bei uns mindestens eine Schlange, sehr oft diese Echsen und nun auch den ersten kleinen Skorpion 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

2 Top Photos von euch!

WOW... klasse 👍🏻👍🏻👍🏻

Ohhh jaaa, diese Farben!!! Bei solchen Fotos muss ich echt aufpassen, dass ich nicht "vor Neid erblasse" und selbst meine Farbe verliere. Ich gönne es euch von Herzen...wäre nur gerne auch dabei 🙂 !!!

1 month ago

Weltreisenocker

Lachs Angeln, Busch Dusche und neue Liege

Heute war ein entspannter Tag. Wir wollten das Auto, nach den vielen Kilometern in den letzten Tagen, mal nicht bewegen. So waren wir heute am See Angeln und haben auch wirklich einen leckeren Lachs gefangen 🙂

Ansonsten haben wir heute unsere neue Busch Dusche und unsere Luft Liege ausprobiert. Beides klasse - macht Spaß 🙂
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Die große Welle - wave rock

Die Anfahrt war wirklich hart und lang. 2¤¤ km hin und 2¤¤ km zurück - nur um einen Felsen zu sehen. Aber diesen Felsen wollten wir einfach live sehen. Wave Rock ist ein Granit Felsen in Form einer großen Welle. Wahnsinn, was die Natur so alles schaft...

Wobei man allerdings auch sagen muss, dass außer der 100m langen Felswand die Gegend wirklich nicht besonders sehenswert ist. In Hyden hat man noch etwas Kunst und ansonsten gibt es noch ein paar Seen..

Aber der Wave Rock war schon klasse 🙂

Nun sind wir weiter gefahren Richtung Esperance. Hier soll es die schönsten Küsten und Strände Australiens geben. Wir sind gespannt - unser Campingplatz am Inlet See ist schon mal klasse 🙂
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Hammer 👍🏻👍🏻👍🏻

Toll!

Hat sich gelohnt, sieht klasse aus. Weiterfahren.

This is special <3

Wau krása ... to je super 😊

+ View more comments

1 month ago

Weltreisenocker

Australisches Wandern im Fitzgerald River National Park

Kennt ihr australisches Wandern? Man fährt mit dem Auto von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt und läuft die 100 Meter zur Plattform. 🙂 So haben wir uns heute einiges im Fitzgerald River National Park angeguckt...

Richtig viel Bewegung war das nicht. (Aber trotzdem schön) Aus diesem Grund sind wir aber dann spontan auf den Mount Barren geklettert. Naja - die 250 Höhenmeter halt... Aber eine schöne Aussicht hat man von oben 🙂
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Bremer Bay und Fitzgerald River National Park

Nach einem kräftigenden Frühstück ging es für uns kurz zum (unerfolgreichen) Angeln und dann nach Bremer Bay. Eine nette kleine Ortschaft mit 2 Restaurants und einer herrlichen Lage an einer Landzunge zwischen Buchten und einem kleinen Inlet See. Von der Spitze der Zunge hatte man eine wunderschöne rundum Aussicht 🙂

Ebenso konnte man mit dem Auto direkt auf den weissen feinen Sandstrand fahren, welcher direkt zwischen dem Inlet See und dem Meer lag. 🙂

Direkt neben Bremer Bay liegt dann noch der Fitzgerald River National Park. Hier haben wir einen super romantischen und gut geschützten Camping Platz direkt am Strand gefunden...

Für alle, die gerne in Echtzeit sehen möchten, wo wir uns genau jetzt befinden, haben wir ein GPS Signal eingerichtet. Ihr könnt uns folgen unter: goo.gl/wZ7EkS

Ebenso haben wir unsere Hompage aktualisiert und ihr findet nun alle Bilder und das Tagebuch der Reise direkt auf der Startseite (www.weltreisenocker.de).
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Ein Tag am Meer 🙂

Heute ging es rund um Denmark an die Strände. Wir hatten warme 25 Grad - aber das Wasser war uns leider zu kalt zum schwimmen (auch wenn es einige Aussies gemacht haben).

Bei der Tour waren wir in einigen National Parks und es hat sich wirklich gelohnt. Tolle Gegend 🙂 Hier kann man wirklich ohne Probleme viel Zeit verbringen und Spaß haben. Oft fährt man mit dem Auto direkt zum Strand und hat den Strand dann ganz für sich alleine 🙂

Denmark selbst hat uns als Stadt nicht so gut gefallen. Ist halt eine typische australische Kleinstadt - allerdings mit sehr guter Lage 🙂 und einigen netten Cafes und Kunst.

Für uns ging es dann weiter nach Albany zum Einkaufen und dann weiter an die Küste zum Campen.
... See MoreSee Less

1 month ago

Weltreisenocker

Tree Top Walk, Peaceful Bay und Elephant Rock

Zuerst gibt es für uns heute noch einmal hoch hinaus - aber auf den Thomas Senioren Weg :). Trotzdem waren wir 40 Meter hoch in den Bäumen auf einer sehr wackligen und durchsichtigen Brücke. Wie man aber auf dem Foto sehen kann, hat Renata wieder sehr kreativ und anders den Weg gemeistert 😉

Danach Mittagessen am Peaceful Bay. Direkt mit dem Auto am Strand und Speck braten - lecker und genial 🙂

Zum Abschluss zum Elephant Rock bei Denmark. Tolle Strände, geniale Felsen und schöne Wanderungen. Wir bleiben spontan noch einen Tag länger...
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Robis paradne kusky

Load more